Der Unterrichtsgang der Klasse 3b zur Berufsfeuerwehr nach Fürth

GS2_Feuerwehr

Über den Unterrichtsgang zur Feuerwehr am 21. Januar 2016 schreibt die Schülerin A.:

Am Donnerstag ist unsere Klasse mit dem Zug und der U-Bahn zur Berufsfeuerwehr nach Fürth gefahren.


Als wir dort waren, hat uns ein Feuerwehrmann in den Schulungsraum geführt. Dort haben wir erst noch etwas über das Feuer gelernt, aber das meiste haben wir schon gewusst. Danach hat uns der Feuerwehrmann die Rutschstange gezeigt, die war ganz schön hoch, es waren genau 7 Meter.


Anschließend sind wir nach unten in die Halle gegangen in der die Feuerwehrautos standen. Herr W., so hieß der Feuerwehrmann, ist für uns die Rutschstange runtergerutscht, die in dieser Halle endete. Dort zeigte er uns die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes.


Dann hat er uns die Sachen, die in den Feuerwehrautos waren, gezeigt. Manche Geräte waren ganz schön groß und bestimmt auch ganz schön schwer.
Und Schläuche gab es auch, sogar sehr viele Schläuche. Oh ja, das waren mindestens 15 Schläuche. Dann durften wir sogar in ein Feuerwehrauto rein und das Martinshorn wurde auch angemacht.

 

Zum Schluss durften wir dann noch ein Spiel spielen. Dabei musste man mit einem kleinen Schlauch, aus dem Wasser kam, auf die Fenster von einem kleinen Holzhaus zielen. Dort war eine kleine Flamme aus Holz, die umklappte, wenn man sie mit dem Wasserstrahl traf.


Am Ende mussten wir natürlich wieder in die Schule. Und dann war der Feuerwehrausflug auch schon wieder vorbei.

drucken nach oben