ADAC Fahrradturnier 2019

Am 05.06.2019 fand bei schönstem Wetter das ADAC-Fahrradturnier zum 50igsten Mal statt. Gegründet wurde es von Ludwig Praml, der auch dieses Jahr sowohl beim Turnier als auch bei der Siegerehrung anwesend war.

Probleme bereiteten uns dieses Jahr die 2.Klassen, da das Turnier genau in ihrer Projektwoche stattfand. Aber auch dieses Hindernis konnte überwunden werden, so dass erfreulich viele Kinder der zweiten Klassen zum Schluss an dem Turnier teilnahmen. Dieses Jahr durften die „Kleinen“ den Parcours schon vorher in unserem Schulhof auf schuleigenen Fahrrädern ausprobieren. Erschreckend war für mich die Tatsache, dass es in jeder Klasse bis zu 5 Kinder gab, die überhaupt nicht Fahrrad fahren können. Dies zeigt wiederum, wie wichtig so ein Turnier ist, da es hier auf die Geschicklichkeit und die Fahrsicherheit ankommt, während bei der Jugendverkehrsschule, dem Fahrradführerschein für die 4. Klassen, das verkehrsgerechte Fahren im Mittelpunkt steht. Bei der Siegerehrung war zum runden Jubiläum viel Prominenz anwesend.

Für den Pokal zählten wieder einmal die Anzahl der Teilnehmen im Verhältnis zur Schülerzahl – also wieder die Quantität und nicht die Qualität und hier haben wir einfach den großen Nachteil, dass es für 1/3 unserer Schüler schwierig ist, mit dem Fahrrad in die Schule zu kommen, da sie Buskinder sind. In der GS 1 gibt es keine Buskinder. Das Angebot mit schuleigenen Fahrrädern zu fahren, wurde nur von wenigen Kindern angenommen. Ich muss allerdings zugeben, dass sich unsere Fahrräder nicht in allerbestem Zustand befinden. Der Pokal ging also an die Grundschule 1 und auch viele der ersten Plätze. Unsere Schüler errangen den größten Teil der weiteren Plätze. Mit über 60 Schülerinnen und Schülern nahmen dieses Jahr so viele Kinder teil wie noch nie zuvor.

Deshalb gilt allen Teilnehmern mein besondere Dank und auch den Eltern, die sich als Begleitpersonen zur Verfügung stellten, denn allein mit so vielen Kindern von der Bahnhofstraße zur Mühlstraße zu laufen wäre ziemlich unmöglich.

 

Anjela Günter

drucken nach oben