Die 1. Klassen besuchen das Freilandmuseum

GS2_Freilandmuseum

Am 12.07.2018 besuchten die 1. Klassen das Freilandmuseums in Bad Windsheim. Die Kinder wurden zurückversetzt in die Zeit um 1900. Sie staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, was sie alles nicht machen könnten, wenn es keinen elektrischen Strom und kein fließendes Wasser gäbe.

Die Klasse 1a erkundete ein Bauernhaus und befasste sich unter anderem mit dem Thema Wäschewaschen. Eine anstrengende Angelegenheit war schon, dass das Wasser in Eimern herbeigeschleppt werden musste. Dann wurde der Waschkessel mit Feuer geschürt und die Wäsche mit Kernseife, Bürste und Waschbrett (Rumpel) behandelt. Zum Schluss hängten die Schüler die Wäschestücke im Freien zum Trocknen auf. Wie erleichternd ist heute doch so eine Waschmaschine….

Die Kinder der 1b durften etwas für den Magen herstellen. Nachdem auch sie ein altes schönes Bauernhaus besichtigen durften und dabei mit den museumseigenen Ochsen und Pferden Bekanntschaft schließen durften, fertigten sie aus dem bereitgestellten Teig selbst kleine Brezen und Schnecken. Die Schüler lernten die damals gängigsten Getreidesorten kennen und können nun (hoffentlich) Weizen- von Roggenmehl unterscheiden. Das Warten auf die fertiggebackenen Köstlichkeiten fiel den Kindern auf dem schönen Spielplatz mit Wasserlauf nicht schwer.

Der Besuch bei Maria Dörfler wurde für die Klasse 1c ein Erlebnis. Frau Dörfler, die sehr glaubhaft in die Rolle einer früheren Bäuerin geschlüpft war, führte die Kinder durch Haus und Hof und beantwortete viele Fragen. Wie hat man früher gelebt? Wo hat man geschlafen? Wie wurde gekocht, geheizt, das Haus beleuchtet? Wie hat man sich gekleidet und wie waren die hygienischen Verhältnisse ohne Bad und Toilette? Bei den Gesprächen wurde natürlich auch noch tüchtig gearbeitet: es wurden die Betten gemacht, es wurde gekehrt, die hungrigen Ziegen wurden gefuttert und gebuttert wurde auch noch. Schließlich wurden noch gemeinsam Kartoffeln geschält und in Frau Dörflers  Küche zubereitet. Anschließend ließen es sich alle gut schmecken.

drucken nach oben