Die Weihnachtsgans Auguste

GS2_Weihnachtsgans

Am Dienstag, den 11. Dezember 2018 waren alle ersten Klassen in Nürnberg in dem Theater Salz und Pfeffer. Wir fuhren zum Nürnberger Plärrer mit dem Bus und der U-Bahn. Nach einer kurzen Vesperpause ging es endlich los. Die Vorfreude war groß.

Als wir alle auf unseren Plätzen im Theatersaal saßen, konnten wir uns endlich das Stück „Die Weihnachtsgans Auguste“ (nach dem Buch von Friedrich Wolf) ansehen.  Das Stück handelte von der Gans Auguste, der zu Weihnachten das Schicksal aller Novembergänse zugedacht war – sie sollte als Festbraten der Familie enden. So wollte es jedenfalls Vater Löwenhaupt. Er hat aber nicht mit dem hartnäckigen kleinen Peter gerechnet: Kind und Gans sind unzertrennliche Freunde geworden. Die Kinder traten in Streik, Vater und Mutter stritten und Auguste schrie Zeter und Mordio. Doch am Ende ging alles glücklich aus.

Die Kinder fanden das Stück witzig, aber sogleich auch rührend. Eine perfekte Einstimmung auf Weihnachten. Sehr zu empfehlen!

drucken nach oben