Manege frei!

GS2_Zirkuswoche_2

In der Woche vom 25.Juni zum 29. Juni 2018 hieß es in unserer Grundschule Vorhang auf und Manege frei. Eine Schulwoche lang trainierten wir unter Anleitung von vier ausgebildeten Zirkuspädagogen des Projektzirkus Toussini unsere Schülerinnen und Schüler und formten sie zu echten Artisten. An dieser Stelle geht noch einmal ein besonderer Dank an unsere engagierten Mütter und Väter, die unter vollem Körpereinsatz die Kindergruppen mit anleiteten.

Der erste Tag der Woche war für alle – nicht nur für die Kinder, auch für helfende Eltern und Lehrer – ein spannender und aufschlussreicher. In einer ersten Intensivsitzung der einzelnen Schülergruppen erfuhren die Kinder, wie aufwändig und reizvoll eine Zirkusinszenierung mit ihren verschiedenen Attraktionen auch an der Schule sein kann. Die verschiedensten Attraktionen wurden kindgerecht, aber auch akrobatisch beeindruckend präsentiert und den Schülerinnen und Schülern zur Auswahl gestellt. Jedes Kind entschied frei und nach eigener Vorliebe, welches Kunststück es erlernen und bei der großen GS2_Zirkuswoche_1Zirkusvorstellung am Freitag präsentieren wollte. Wir, Eltern und Lehrer, wurden in einer sehr unterhaltsamen und gut organisierten Nachmittagssitzung von den Zirkuspädagogen angelernt, um die Kinder in den Folgetagen bei ihrer Entwicklung zum Artisten zu unterstützen und mit ihnen eine Vorstellung auszuarbeiten. Viele und damit nicht nur die Schülerinnen und Schüler kamen zum ersten Mal mit Requisiten, wie den Pois, Diabolos, Tellern, Jonglierbällen oder Flowersticks in Berührung. Aber auch Attraktionen wie die Zauberei, Clownerie und Partnerakrobatik standen zur Auswahl.

In den Tagen zwei bis vier übten und kreierten die Kinder in Intensivtrainings viele Kunststücke mit ihrer gewählten Requisite und zeigten dabei erstaunliches Durchhaltevermögen und großen Ehrgeiz. Auch wenn nicht jeder Trick sofort funktionieren wollte, blieben die Übenden – auch wenn es diesen verflixten 3. Tag gab – mit Freude und Motivation bei der Sache, um sich für die große Zirkusshow am Freitag vorzubereiten. Sehr hilfreich waren dabei die immer wiederkehrenden Inputs der Zirkuspädagogen, die versuchten, den Kindern stetig neue Anreize mit spannenden Tricks und Ideen für die Vorstellung zu bieten. Mit Freude konnten wir Eltern und Lehrer beobachten, wie die Nachwuchsartisten oft sehr selbstständig eigene Choreographien und Kunststücke für die Show erfanden und diese mit kleinen Hinweisen immer ausgefeilter wurden. Nach und teilweise auch vor den Intensivzeiten hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, auch alle anderen Requisiten auszuprobieren und andere Talente zu entdecken. Zudem wurde die große Show in den Zwischenzeiten von den Kindern mit organisiert: Eintrittskarten sowie Dekoration für den Zirkus wurden mit viel Liebe und Freude vorbereitet. Es war spannend zu sehen, welche Fähigkeiten außer den schulischen in unseren Schülern schlummern. Man lernte die Kinder in dieser Zirkusatmosphäre noch einmal von einGS2_Zirkuswoche_3er ganz anderen Seite kennen.

Mit dem letzten Tag der Schulwoche brach der wichtigste und damit auch der spannendste Tag für die Zirkuskinder an. Nun hieß es für alle Artisten, in der Generalprobe das erste Mal in der Manege zu stehen, die erlernten Kunststücke vor den Mitstreitern zu präsentieren und die große Zahl der Zuschauer in der folgenden Vorstellung erahnen zu können. Die Aufregung wurde spürbar größer und überall war Lampenfieber zu erkennen. Wie es bei einer Generalprobe nun mal so ist, ging der ein oder andere Trick daneben. Aber das war, wie es so häufig ist, ein gutes Omen für die späteren Shows. Diese wurden durch die tolle Mithilfe unseres Elternbeirats und vieler weiterer Eltern zusammen mit den Zirkuspädagogen hervorragend vorbereitet und organisiert. Zum Rahmenprogramm der drei Vorstellungen (unsere Klassen wurden in drei Vorstellungsgruppen eingeteilt) gehörten ein Zirkusflohmarkt sowie auch ein Imbiss mit vielen kleinen Leckereien und Erfrischungen. Bei allen drei Shows war der Ansturm der Familien und Freunde der Kinder riesengroß, sodass die Karten bei jeder Vorstellung ausverkauft und die Ränge bis zum letzten Platz voll waren. Die Menge wurde kurz vor Beginn einer jeden Show von der Zirkusdirektorin richtig angeheizt und auf unsere tollen Zirkuskinder vorbereitet. Diese führten ihre Choreographien und Kunststücke strukturiert, vollkommen abgeklärt und in beeindruckender Art und Weise vor. Alle Angehörigen zeigten sich bei den drei Shows rundum begeistert und verwandelten die Turnhalle trotz der großen Hitze bis zur letzten Verbeugung in ein stimmungsvolles Zirkuszelt.GS2_Zirkuswoche_4

Für uns Zirkuslehrer (inklusive der Helfereltern, des Elternbeirats und der Zirkuspädagogen) war die Woche ein voller Erfolg, der von den abschließenden Vorstellungen der Kinder gekrönt wurde. Ein besonderer Dank gilt neben den vielen Helfern und dem Zirkus Toussini unserer Rektorin Anjela Günter, die in vielen Telefonaten den Grundstein für diese Woche legte und bei allen 3 Zirkusvorstellungen den Zirkuspädagogen zur Seite stand.

drucken nach oben